cms-page-header-image


Der Premiumpreis des Rats für Formgebung

2018

German Design Award Winner

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind. Der 2012 initiierte German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen.Seit seiner Premiere 2012 ist der German Design Award stark gewachsen: Damals wurden rund 1.500 Einreichungen der Jury präsentiert – in diesem Jahr waren es über 4.000. 49% davon im Bereich Excellent Product Design, 38% im Bereich Excellent Communications Design. 758 Einreichungen kamen in diesem Jahr aus dem Ausland. Die Jury des German Design Award 2017 setzt sich aus Designkennern aus Wirtschaft, Lehre und Wissenschaft sowie der Gestaltungsindustrie zusammen. Alle Jurymitglieder sind anerkannte Kapazitäten auf ihren Gebieten. Vergeben wird der German Design Award vom Rat für Formgebung, der deutschen Marken- und Designinstanz. Sein Auftrag von höchster Stelle:das deutsche Designgeschehen zu repräsentieren. 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet, unterstützt er die Wirtschaft dabei, konsequent Markenwert durch Design zu erzielen. Das macht den Rat für Formgebung zu einem der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Markenführung im Bereich Design. Zum exklusiven Netzwerk der Stiftungsmitglieder gehören neben Wirtschaftsverbänden und Institutionen die Inhaber und Markenlenker vieler namhafter Unternehmen. Die festliche Preisverleihung wird im kommenden Jahr im Rahmen der Messe Ambiente in Frankfurt/Main stattfinden.


TOP 25 Luxusmarken in Deutschland

2016

Deutsche Luxusunternehmen boomen - und die Betten der Schramm Werkstätten stehen dabei mit an der Spitze. Und das immer weiter oben: Im Ranking von 250 Luxusfirmen, das die Beratungsfirma Ernst & Young und das Inlux Institut Anfang Juni vorstellten, kam Schramm unter die Top 25. Schramm steht auf dem sensationellen Platz 11 zwischen so prestigereichen Firmen wie Porsche und Robbe & Berking. Diese Position ist im Vergleich zum Vorjahr eine nochmalige Verbesserung um sechs Plätze (im Jahr 2015 hatte Schramm auf Platz 17 gestanden). Das Ranking wird angeführt von den Unternehmen Montblanc, Leica, A. Lange & Söhne und Glashütte Original.

Weitere Informationen und zur LBD Studie 2016.

Offizielle Webseite Luxury Business Day


SCHRAMM Werkstätten ausgezeichnet mit dem Award „Marken des Jahrhunderts“

2012

Buch-Marken-des-Jahrhunderts-2016

Mit einer großen Marken-Gala feierte der Verlag Deutsche Standards EDITIONEN am 22.11.2012 im Adlon Berlin den offiziellen Launch der Sonderedition des Markenkompendiums „Marken des Jahrhunderts – Leuchttürme auf dem Markenmeer“ sowie des Essay-Bands „Marke Hoch Zehn“. Zugleich wurden ausgewählte Unternehmen mit dem „Markenpreis“ und dem neu geschaffenen Preis für Familienunternehmen FAUN ausgezeichnet. Von Dr. Florian Langenscheidt ausgezeichnet mit dem Award „Marken des Jahrhunderts“ präsentiert sich das traditionsreiche Familienunternehmen SCHRAMM seit nunmehr 90 Jahren mit außergewöhnlicher Markenpräsenz am nationalen und internationalen Markt. 1923 als Polsterei und Sattlerei gegründet, spezialisieren sich die SCHRAMM Werkstätten Mitte der 60er Jahre auf die Herstellung hochwertiger Matratzen und Untermatratzen. Es folgen eigene Bettkreationen und vollständig integrierte Zwei-Matratzen-Systeme. Allumfassender Schlafkomfort in konsequenter Weiterentwicklung. 1999 errichtet SCHRAMM in Winnweiler eine völlig neue Manufaktur: Großzügige Architektur in Stahl und Glas schafft Raum für modernste Fertigungsorganisation und handwerkliche Verarbeitungstechniken. Schon 2012 verdoppelt SCHRAMM seine Manufaktur- Kapazitäten.

Schramm Historie


HANDGEMACHT

2012

Die schönsten Manufakturen Deutschlands

Deutsche Manufakturen stehen für exklusive Qualität. Ihr exzellenter Ruf ist längst über die Grenzen Deutschlands hinausgeeilt, und die Fachpresse spricht von einer "Renaissance der Manufakturen". Der Verlag Deutsche Standards Editionen nimmt dies zum Anlass, ein lang gehegtes Projekt zu realisieren. Das Buch „Handgemacht" präsentiert den State of the Art des deutschen Manufakturwesens – als erstes Projekt dieser Art in Deutschland.

Es werden zentrale Themen um das deutsche Manufakturwesen aufgegriffen. Dazu zählt zum Beispiel die historische Entwicklung des Manufakturwesens ebenso wie die Situation der Manufakturen im aktuellen wirtschaftlichen Kontext oder der neue Trend zum handgefertigten, "emotional wertigen" und nachhaltigen Produkt.

Individuelle Unternehmenspräsentationen: Einschließlich der acht Gründungsmitglieder der Initiative "Handmade in Germany" werden fünfzig bis hundert Unternehmen vorgestellt, die den Kriterien für die Teilnahme an der Initiative entsprechen und damit zu Deutschlands national und international führenden Manufakturen gehören.

Jedes Unternehmen präsentiert sich auf vier bzw. sechs Seiten. Herzstück der Präsentation ist eine repräsentative Darstellung des Unternehmens und seiner nationalen und internationalen Aktivitäten; Produkte und Anwendungsgebiete werden vorgestellt; der Blick gilt dabei auch den Kunden des jeweiligen Unternehmens.

In umfassenden Bilderstrecken werden Produktionsprozesse in einzelnen Schritten dargestellt, ergänzt durch Bilder zu Unternehmen, Produkten, Auslandsdependancen und Führungskräften. Die Beiträge werden durch ein Factsheet mit wesentlichen Unternehmensdaten und Informationen zum internationalen Vertrieb ergänzt. Die Präsentationen sind so angelegt, dass sie als Einzelpräsentationen extrahiert werden können. Modulartig lassen sich daraus Unternehmensfolder in allen Sprachen der Welt erstellen, die die jeweiligen Manufakturen, deren Marketingbudget i. d. R. begrenzt ist, für die eigene Unternehmenskommunikation nutzen können. Als Grundlage für die Entscheidung, unter welchen Kriterien ein Unternehmen als Manufaktur gilt, wird der Kriterienkatalog der Initiative „Deutsche Manufakturen – Handmade in Germany“ zugrunde gelegt.


HANDMADE IN GERMANY - Ausstellung im Direktorenhaus Berlin

(Rückblick 2012)

Besonderer Rahmen für erlesenes Design: SCHRAMM zählt zum ausgewählten Kreis innovativer Manufakturen, Künstler und Designer, die 2012 im Direktorenhaus Berlin ihre Produkte präsentieren. Dabei reicht das Spektrum von den handgefertigten Bettsystemen aus Rheinland-Pfalz über Porzellan und Schreibgerät bis zu Instrumenten und Teppichen.